Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks

Alle Dokumente

Suchmaske und Trefferliste maximieren
 


Hinweis

Dokument

  in html speichern drucken pdf Dokument Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Kurztext
Langtext
Gericht:VG Sigmaringen 4. Kammer
Entscheidungsdatum:14.11.2016
Aktenzeichen:4 K 4895/16
ECLI:ECLI:DE:VGSIGMA:2016:1114.4K4895.16.0A
Dokumenttyp:Beschluss
Quelle:juris Logo
Norm:§ 90 Abs 3 SchulG BW

Unterrichtsausschluss eines Schülers wegen Holocaustverharmlosung und judenfeindlicher Äußerungen in einer digitalen Unterhaltung - ehrverletzende Äußerungen gegenüber Mitschülern

Leitsatz

1. Das Hervorrufen von holocaustverharmlosenden und judenfeindlichen Äußerungen in einer digitalen Unterhaltung einer Jahrgangsstufe kann den Tatbestand des schwerwiegenden Fehlverhaltens erfüllen.(Rn.33)

2. Bei der Bewertung ehrverletzender Äußerungen als schweres Fehlverhalten kommt es auf die Umstände des Einzelfalls an.(Rn.36)

Diese Entscheidung zitiert ausblendenDiese Entscheidung zitiert


 


Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie genau dieses Dokument verlinken möchten:
https://www.landesrecht-bw.de/jportal/?quelle=jlink&docid=MWRE170004377&psml=bsbawueprod.psml&max=true