Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks

Alle Dokumente

Suchmaske und Trefferliste maximieren
 


Hinweis

Dokument

  in html speichern drucken pdf Dokument Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Kurztext
Langtext
Gericht:VG Freiburg (Breisgau) 3. Kammer
Entscheidungsdatum:30.04.2020
Aktenzeichen:3 K 688/19
Dokumenttyp:Beschluss
Quelle:juris Logo
Normen:Art 33 Abs 2 GG, Art 19 Abs 4 S 1 GG

Beförderungsauswahlverfahren; Mindestanforderungen ordnungsgemäßer Aktenführung; Gewichtung von Einzelmerkmalen; fiktive Nachzeichnung der beruflichen Entwicklung eines Personalratsmitglieds

Leitsatz

Eine Verletzung der Rechte des Bewerbers im Beförderungsauswahlverfahren gem. Art. 33 Abs. 2 i.V.m. Art. 19 Abs. 4 Satz 1 GG liegt vor, wenn eine den (Mindest-)Anforderungen ordnungsgemäßer Aktenführung genügende Dokumentation des Auswahlverfahrens fehlt.(Rn.20)

Fundstellen ausblendenFundstellen

Abkürzung Fundstelle ZBR 2020, 316-321 (Leitsatz und Gründe)

 


Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie genau dieses Dokument verlinken möchten:
https://www.landesrecht-bw.de/jportal/?quelle=jlink&docid=MWRE200001827&psml=bsbawueprod.psml&max=true