Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks

Alle Dokumente

Suchmaske und Trefferliste maximieren
 


Hinweis

Dokument

  in html speichern drucken pdf Dokument Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Kurztext
Langtext
Gericht:VG Sigmaringen 13. Kammer
Entscheidungsdatum:22.12.2020
Aktenzeichen:A 13 K 5057/18
ECLI:ECLI:DE:VGSIGMA:2020:1222.A13K5057.18.00
Dokumenttyp:Beschluss
Quelle:juris Logo
Normen:§ 52 Nr 2 S 3 Halbs 1 VwGO, § 52 Nr 5 VwGO, § 42a Abs 1 S 3 SGB 8, § 42 Abs 1 S 2 SGB 8, § 50 Abs 4 AsylVfG 1992

Örtliche Zuständigkeit des Verwaltungsgerichts; unbegleiteter minderjähriger Ausländer; Strafhaft im Anschluss an Unterbringung in Jugendhilfeeinrichtung

Leitsatz

Die örtliche Zuständigkeit des Gerichts bestimmt sich bei einem in Haft befindlichen unbegleiteten Minderjährigen, für den keine Wohnsitzverpflichtung nach dem Asylgesetz besteht, der zuvor vielmehr in einer Jugendhilfeeinrichtung gelebt hat und diese bei Haftantritt verlassen musste, nach der Auffangvorschrift des § 52 Nr. 5 VwGO, also dem Sitz der Beklagten (im Anschluss an VG Aachen, Beschluss vom 18. März 2004 – 6 K 291/04.A –, juris).(Rn.11)

Diese Entscheidung zitiert ausblendenDiese Entscheidung zitiert

Vergleiche VG Bayreuth, 12. September 2019, Az: B 1 K 19.89
Vergleiche VG Karlsruhe 4. Kammer, 16. Juli 2018, Az: A 4 K 6435/18
Vergleiche OLG Hamm, 18. August 2016, Az: I-32 SA 38/16
Vergleiche OLG München, 1. Juli 2016, Az: 34 AR 77/16
Anschluss VG Aachen, 18. März 2004, Az: 6 K 291/04.A

 


Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie genau dieses Dokument verlinken möchten:
https://www.landesrecht-bw.de/jportal/?quelle=jlink&docid=MWRE200004990&psml=bsbawueprod.psml&max=true