Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks

Alle Dokumente

Suchmaske und Trefferliste maximieren
 


Hinweis

Dokument

  in html speichern drucken pdf Dokument Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Kurztext
Langtext
Gericht:Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg 2. Senat
Entscheidungsdatum:19.02.2021
Aktenzeichen:2 S 14/20
ECLI:ECLI:DE:VGHBW:2021:0219.2S14.20.00
Dokumenttyp:Urteil
Quelle:juris Logo
Normen:Art 3 Abs 1 GG, Art 33 Abs 5 GG, § 7 Abs 7 S 7 BhV BW, § 5 Abs 1 S 1 BhV BW

Beihilferechtliche Höchstbetragsregelung für Behandlungen in stationären Rehabilitationseinrichtungen mit Gleichheitssatz und Fürsorgepflicht vereinbar

Leitsatz

Die Höchstbetragsregelung in § 7 Abs. 7 Satz 7 BVO BW (juris: BhV BW), wonach pauschale Abrechnungen von Behandlungen in sonstigen Einrichtungen der Rehabilitation im Sinne von § 7 Abs. 5 BVO BW (juris: BhV BW) nur beihilfefähig sind, soweit sie einen Betrag in Höhe von 200 Euro täglich nicht überschreiten, verletzt weder den allgemeinen Gleichheitssatz aus Art. 3 Abs. 1 GG noch die verfassungsrechtliche Fürsorgesorgepflicht aus Art. 33 Abs. 5 GG.(Rn.43)(Rn.55)

Verfahrensgang ausblendenVerfahrensgang

vorgehend VG Stuttgart, 26. November 2019, Az: 1 K 8577/18, Urteil

 


Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie genau dieses Dokument verlinken möchten:
https://www.landesrecht-bw.de/jportal/?quelle=jlink&docid=MWRE210001002&psml=bsbawueprod.psml&max=true