Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks

Alle Dokumente

Suchmaske und Trefferliste maximieren
 


Hinweis

Dokument

  in html speichern drucken pdf Dokument Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Kurztext
Langtext
Gericht:Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg 2. Senat
Entscheidungsdatum:18.06.2021
Aktenzeichen:2 S 2100/20
ECLI:ECLI:DE:VGHBW:2021:0618.2S2100.20.00
Dokumenttyp:Urteil
Quelle:juris Logo
Normen:Art 3 Abs 1 GG, Art 20 Abs 1 GG, § 14 Abs 1 S 2 KAG BW 2005, § 2 KAG BW 2005, § 13 KAG BW 2005

Gebühren für die Nutzung einer Flüchtlingsunterkunft; Gebührenkalkulation; Grundsatz der Abgabengerechtigkeit

Leitsatz

Eine Gemeinde verletzt nicht den Grundsatz der Abgabengerechtigkeit aus Art. 3 Abs. 1 GG, wenn sie die Gebühren für die Unterkünfte für Flüchtlinge einerseits und Wohnungslose andererseits, die in unterschiedlichen Unterkünften untergebracht sind, getrennt kalkuliert und in unterschiedlicher Höhe erhebt.(Rn.101)

Verfahrensgang ausblendenVerfahrensgang

vorgehend VG Freiburg (Breisgau), 24. Oktober 2018, Az: 4 K 424/18, Urteil

 


Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie genau dieses Dokument verlinken möchten:
https://www.landesrecht-bw.de/jportal/?quelle=jlink&docid=MWRE210002789&psml=bsbawueprod.psml&max=true