Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks

Alle Dokumente

Suchmaske und Trefferliste maximieren
 


Hinweis

Dokument

  in html speichern drucken pdf Dokument Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Vorschrift
Blättern zur vorhergehenden Verwaltungsvorschrift Blättern in der Vorschrift Blättern zur nachfolgenden Verwaltungsvorschrift
Normgeber:Finanzministerium Baden-Württemberg
Vorschrift:VV BW FinMin 1971-07-06 S 3126-2/61
Fassung vom:06.07.1971
Gültig ab:06.07.1971
Quelle:juris Logo
Normen:§ 47 BewG , §§ 42 bis 44 BVO 2 , Abschn 8.03 BewRL
Karteifundstellen:Bew-Kartei BW § 47 BewG Karte 3, Bew-Kartei ND § 47 BewG Karte 5
Zitiervorschlag:Finanzministerium Baden-Württemberg, 06.07.1971, S 3126-2/71, FMNR105800071 Zitiervorschlag

Wohnflächenermittlung



"Nach Abschnitt 8.03 Satz 1 BewRL ist grundsätzlich die Wohnflächenberechnung für den Wohnteil eines Betriebs der Land- und Forstwirtschaft gem. Abschnitt 23 Abs. 2 BewRGr nach den Grundsätzen der §§ 42 bis 44 der Zweiten Berechnungsverordnung durchzuführen. Nach Abschnitt 8.03 Satz 2 BewRL kann die Wohnfläche zur Ermittlung des Werts für den Wohnteil eines Betriebs der Land- und Forstwirtschaft in einem vereinfachten Verfahren ermittelt werden, das zugleich die Überbewertung übergroßer und unwirtschaftlicher Nebenräume ausschließt sowie die vielfach schwierige Abgrenzung zwischen Wohnteil und Wirtschaftsteil erleichtert.



Bei Altbauten (bezugsfertig vor dem 1. April 1924) kann die Fläche der Kernwohnräume statt durch Aufmessung über die Zahl und die Zuordnung zu den Größenklassen "klein", "mittel" und "groß" ermittelt und mit den in Abschnitt 8.03 letzter Satz BewRL genannten durchschnittlichen Flächengrößen von 8, 15 bzw. 25 qm angesetzt werden.



In den Erklärungen zur Hauptfeststellung der Einheitswerte für Betriebe der Land- und Forstwirtschaft auf den 1. Januar 1964 wurde die Wohnfläche von Altbauten zulässigerweise in der Regel nach dem letztgenannten Verfahren ermittelt. Haben Steuerpflichtige bei der Abgabe der Erklärung für den zu den Altbauten zählenden Wohnteil von der vereinfachten Wohnflächenberechnung im Sinne von Abschnitt 8.03 letzter Satz BewRL nicht Gebrauch gemacht, beantragen sie aber im Rechtsbehelfsverfahren die Wohnflächenberechnung nach diesem Verfahren, so bestehen keine Bedenken, den Anträgen - abweichend von den Angaben in den Steuererklärungen - zu folgen, um die Gleichmäßigkeit der Bewertung der Wohnteile sicherzustellen und die Schwierigkeiten im Sinne von Abschnitt 8.03 Abs. 1 BewRL zu vermeiden".



Sonstige Verweise ausblendenSonstige Verweise

Zusatzinformationen ausblendenZusatzinformationen


Finanzministerium Baden-Württemberg Stuttgart, 06.07.1971
S 3126-2/71
Oberfinanzdirektion Freiburg Freiburg, 20.08.1971
S 3126 A-104-St 24 1
OberfinanzdirektionKarlsruhe Karlsruhe, 20.08.1971
S 3126 A-8-St 321
OberfinanzdirektionStuttgart Stuttgart, 20.08.1971
S 3126 A-7-St 41
DerNiedersächsische Minister Hannover, 14.06.1971
der Finanzen
S3126-6-34
Oberfinanzdirektion Hannover Hannover, 12.07.1971
S3126-8-StH 311
S 3126-8-StO 331

 


Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie genau dieses Dokument verlinken möchten:
https://www.landesrecht-bw.de/jportal/?quelle=jlink&docid=jv-FMNR105800071&psml=bsbawueprod.psml&max=true


Blättern zur vorhergehenden Verwaltungsvorschrift Blättern in der Vorschrift Blättern zur nachfolgenden Verwaltungsvorschrift