Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks

Alle Dokumente

Suchmaske und Trefferliste maximieren
 


Hinweis

Dokument

  in html speichern drucken pdf Dokument Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Einzelnorm
Aktuelle GesamtausgabeGesamtausgaben-Liste
Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm
juris-Abkürzung:ZPO
Fassung vom:05.12.2005 Fassungen
Gültig ab:21.10.2005
Dokumenttyp:Gesetz
Quelle:juris Logo
FNA:FNA 310-4
Zivilprozessordnung
 
§ 483 Eidesleistung sprach- oder hörbehinderter Personen
(1) Eine hör- oder sprachbehinderte Person leistet den Eid nach ihrer Wahl mittels Nachsprechens der Eidesformel, mittels Abschreibens und Unterschreibens der Eidesformel oder mit Hilfe einer die Verständigung ermöglichenden Person, die vom Gericht hinzuzuziehen ist. Das Gericht hat die geeigneten technischen Hilfsmittel bereitzustellen. Die hör- oder sprachbehinderte Person ist auf ihr Wahlrecht hinzuweisen.
(2) Das Gericht kann eine schriftliche Eidesleistung verlangen oder die Hinzuziehung einer die Verständigung ermöglichenden Person anordnen, wenn die hör- oder sprachbehinderte Person von ihrem Wahlrecht nach Absatz 1 keinen Gebrauch gemacht hat oder eine Eidesleistung in der nach Absatz 1 gewählten Form nicht oder nur mit unverhältnismäßigem Aufwand möglich ist.

Fußnoten ausblendenFußnoten

Neugefasst durch Bek. v. 5.12.2005 I 3202

Weitere Fassungen dieser Norm ausblendenWeitere Fassungen dieser Norm

§ 483 ZPO wird von folgenden Dokumenten zitiert ausblenden§ 483 ZPO wird von folgenden Dokumenten zitiert

§ 98 InsO, gültig ab 01.11.2022
§ 802c ZPO, gültig ab 01.01.2022
§ 118 SGG, gültig ab 25.10.2013
§ 883 ZPO, gültig ab 01.01.2013
§ 802c ZPO, gültig ab 01.01.2013 bis (gegenstandslos)
§ 802c ZPO, gültig ab 01.01.2013 bis 31.12.2021
§ 98 InsO, gültig ab 01.01.2013 bis 31.10.2022
§ 361 FamFG, gültig ab 01.09.2009
§ 413 FamFG, gültig ab 01.09.2009
§ 98 InsO, gültig ab 01.07.2007 bis 31.12.2012
§ 484 ZPO, gültig ab 21.10.2005
§ 807 ZPO, gültig ab 21.10.2005 bis 31.12.2012
§ 883 ZPO, gültig ab 21.10.2005 bis 31.12.2012
§ 889 ZPO, gültig ab 21.10.2005
§ 82 FGO, gültig ab 01.04.2005
§ 484 ZPO, gültig ab 01.01.2002 bis 20.10.2005
§ 807 ZPO, gültig ab 01.01.2002 bis 20.10.2005
§ 883 ZPO, gültig ab 01.01.2002 bis 20.10.2005
§ 889 ZPO, gültig ab 01.01.2002 bis 20.10.2005
§ 82 FGO, gültig ab 01.01.2001 bis 31.03.2005
§ 807 ZPO, gültig ab 01.01.1999 bis (gegenstandslos)
§ 807 ZPO, gültig ab 01.01.1999 bis (gegenstandslos)
§ 807 ZPO, gültig ab 01.01.1999 bis 31.12.2001
§ 98 InsO, gültig ab 01.01.1999 bis 30.06.2007
§ 118 SGG, gültig ab 01.04.1991 bis 24.10.2013
§ 98 VwGO, gültig ab 01.01.1991
§ 807 ZPO, gültig ab 01.07.1979 bis 31.12.1998
§ 484 ZPO, gültig ab 01.01.1975 bis 31.12.2001
§ 889 ZPO, gültig ab 01.01.1975 bis 31.12.2001
§ 118 SGG, gültig ab 01.01.1975 bis 31.03.1991
§ 79 FGG, gültig ab 01.07.1970 bis 31.08.2009
§ 69 VglO, gültig ab 01.07.1970 bis 31.12.1998
§ 883 ZPO, gültig ab 01.07.1970 bis 31.12.2001
§ 82 FGO, gültig ab 01.01.1966 bis 31.12.2000
§ 98 VwGO, gültig ab 01.01.1964 bis 31.12.1990

Dieses Gesetz wurde von 2 Normen geändert ausblendenDieses Gesetz wurde von 2 Normen geändert

 


Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie genau dieses Dokument verlinken möchten:
https://www.landesrecht-bw.de/jportal/?quelle=jlink&docid=BJNR005330950BJNE055603301&psml=bsbawueprod.psml&max=true

Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie immer auf die gültige Fassung der Vorschrift verlinken möchten:
https://www.landesrecht-bw.de/jportal/?quelle=jlink&query=ZPO+%C2%A7+483&psml=bsbawueprod.psml&max=true


Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm