Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks

Alle Dokumente

Suchmaske und Trefferliste maximieren
 


Hinweis

Dokument

  in html speichern drucken pdf Dokument Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Einzelnorm
Aktuelle GesamtausgabeGesamtausgaben-Liste
Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm
juris-Abkürzung:HwO
Fassung vom:31.08.2015 Fassungen
Gültig ab:08.09.2015
Dokumenttyp:Gesetz
Quelle:juris Logo
FNA:FNA 7110-1
Gesetz zur Ordnung des Handwerks
Handwerksordnung
§ 7
(1) Als Inhaber eines Betriebs eines zulassungspflichtigen Handwerks wird eine natürliche oder juristische Person oder eine Personengesellschaft in die Handwerksrolle eingetragen, wenn der Betriebsleiter die Voraussetzungen für die Eintragung in die Handwerksrolle mit dem zu betreibenden Handwerk oder einem mit diesem verwandten Handwerk erfüllt. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie bestimmt durch Rechtsverordnung mit Zustimmung des Bundesrates, welche zulassungspflichtige Handwerke sich so nahestehen, daß die Beherrschung des einen zulassungspflichtigen Handwerks die fachgerechte Ausübung wesentlicher Tätigkeiten des anderen zulassungspflichtigen Handwerks ermöglicht (verwandte zulassungspflichtige Handwerke).
(1a) In die Handwerksrolle wird eingetragen, wer in dem von ihm zu betreibenden oder in einem mit diesem verwandten zulassungspflichtigen Handwerk die Meisterprüfung bestanden hat.
(2) In die Handwerksrolle werden ferner Ingenieure, Absolventen von technischen Hochschulen und von staatlichen oder staatlich anerkannten Fachschulen für Technik und für Gestaltung mit dem zulassungspflichtigen Handwerk eingetragen, dem der Studien- oder der Schulschwerpunkt ihrer Prüfung entspricht. Dies gilt auch für Personen, die eine andere, der Meisterprüfung für die Ausübung des betreffenden zulassungspflichtigen Handwerks mindestens gleichwertige deutsche staatliche oder staatlich anerkannte Prüfung erfolgreich abgelegt haben. Dazu gehören auch Prüfungen auf Grund einer nach § 42 dieses Gesetzes oder nach § 53 des Berufsbildungsgesetzes erlassenen Rechtsverordnung, soweit sie gleichwertig sind. Der Abschlussprüfung an einer deutschen Hochschule gleichgestellt sind Diplome, die nach Abschluss einer Ausbildung von mindestens drei Jahren oder einer Teilzeitausbildung von entsprechender Dauer an einer Universität, einer Hochschule oder einer anderen Ausbildungseinrichtung mit gleichwertigem Ausbildungsniveau in einem anderen Mitgliedstaat der Europäischen Union, einem anderen Vertragsstaat des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum oder in der Schweiz erteilt wurden; falls neben dem Studium eine Berufsausbildung gefordert wird, ist zusätzlich der Nachweis zu erbringen, dass diese abgeschlossen ist. Die Entscheidung, ob die Voraussetzungen für die Eintragung erfüllt sind, trifft die Handwerkskammer. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie kann zum Zwecke der Eintragung in die Handwerksrolle nach Satz 1 im Einvernehmen mit dem Bundesministerium für Bildung und Forschung durch Rechtsverordnung mit Zustimmung des Bundesrates die Voraussetzungen bestimmen, unter denen die in Studien- oder Schulschwerpunkten abgelegten Prüfungen nach Satz 1 Meisterprüfungen in zulassungspflichtigen Handwerken entsprechen.
(2a) Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie kann durch Rechtsverordnung mit Zustimmung des Bundesrates bestimmen, daß in die Handwerksrolle einzutragen ist, wer in einem anderen Mitgliedstaat der Europäischen Gemeinschaft oder in einem anderen Vertragsstaat des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum eine der Meisterprüfung für die Ausübung des zu betreibenden Gewerbes oder wesentlicher Tätigkeiten dieses Gewerbes gleichwertige Berechtigung zur Ausübung eines Gewerbes erworben hat.
(3) In die Handwerksrolle wird ferner eingetragen, wer eine Ausnahmebewilligung nach § 8 oder § 9 Abs. 1 oder eine Gleichwertigkeitsfeststellung nach § 50b für das zu betreibende zulassungspflichtige Handwerk oder für ein diesem verwandtes zulassungspflichtiges Handwerk besitzt.
(4) bis (6) (weggefallen)
(7) In die Handwerksrolle wird eingetragen, wer für das zu betreibende Gewerbe oder für ein mit diesem verwandtes Gewerbe eine Ausübungsberechtigung nach § 7a oder § 7b besitzt.
(8) (weggefallen)
(9) Vertriebene und Spätaussiedler, die vor dem erstmaligen Verlassen ihrer Herkunftsgebiete eine der Meisterprüfung gleichwertige Prüfung im Ausland bestanden haben, sind in die Handwerksrolle einzutragen. Satz 1 ist auf Vertriebene, die am 2. Oktober 1990 ihren ständigen Aufenthalt in dem in Artikel 3 des Einigungsvertrages genannten Gebiet hatten, anzuwenden.

Fußnoten ausblendenFußnoten

§ 7 Abs. 1 Satz 1: IdF d. Art. 1 Nr. 9 Buchst. a DBuchst. aa G v. 24.12.2003 I 2934 mWv 1.1.2004
§ 7 Abs. 1 Satz 2: IdF d. Art. 135 Nr. 1 V v. 29.10.2001 I 2785 mWv 7.11.2001, d. Art. 1 Nr. 9 Buchst. a DBuchst. bb G v. 24.12.2003 I 2934 mWv 1.1.2004, d. Art. 146 V v. 31.10.2006 I 2407 mWv 8.11.2006 u. d. Art. 283 V v. 31.8.2015 I 1474 mWv 8.9.2015
§ 7 Abs. 1a: Eingef. durch Art. 1 Nr. 9 Buchst. b G v. 24.12.2003 I 2934 mWv 1.1.2004
§ 7 Abs. 2: IdF d. Art. 1 Nr. 9 Buchst. c G v. 24.12.2003 I 2934 mWv 1.1.2004
§ 7 Abs. 2 Satz 3: IdF d. Art. 2 Nr. 2 G v. 23.3.2005 I 931 mWv 1.4.2005
§ 7 Abs. 2 Satz 4: IdF d. Art. 9a Nr. 1 Buchst. a G v. 7.9.2007 I 2246 mWv 1.10.2007
§ 7 Abs. 2 Satz 6: IdF d. Art. 146 V v. 31.10.2006 I 2407 mWv 8.11.2006 u. d. Art. 283 V v. 31.8.2015 I 1474 mWv 8.9.2015
§ 7 Abs. 2a: IdF d. Art. 135 Nr. 1 V v. 29.10.2001 I 2785 mWv 7.11.2001, d. Art. 1 Nr. 9 Buchst. d G v. 24.12.2003 I 2934 mWv 1.1.2004, d. Art. 146 V v. 31.10.2006 I 2407 mWv 8.11.2006 u. d. Art. 283 V v. 31.8.2015 I 1474 mWv 8.9.2015
§ 7 Abs. 3: IdF d. Art. 1 Nr. 9 Buchst. e G v. 24.12.2003 I 2934 mWv 1.1.2004, d. Art. 9a Nr. 1 Buchst. b G v. 7.9.2007 I 2246 mWv 1.10.2007 u. d. Art. 3 Nr. 2 G v. 6.12.2011 I 2515 mWv 1.4.2012
§ 7 Abs. 4 bis 6: Aufgeh. durch Art. 1 Nr. 9 Buchst. f G v. 24.12.2003 I 2934 mWv 1.1.2004
§ 7 Abs. 7: IdF d. Art. 1 Nr. 9 Buchst. g G v. 24.12.2003 I 2934 mWv 1.1.2004
§ 7 Abs. 8: Aufgeh. durch Art. 1 Nr. 9 Buchst. f G v. 24.12.2003 I 2934 mWv 1.1.2004

Weitere Fassungen dieser Norm ausblendenWeitere Fassungen dieser Norm

§ 7 HwO wird von folgenden Dokumenten zitiert ausblenden§ 7 HwO wird von folgenden Dokumenten zitiert

Anlage D HwO, gültig ab zukünftig
§ 126 HwO, gültig ab 14.02.2020
Anlage D HwO, gültig ab 01.01.2020
§ 9 HwO, gültig ab 06.07.2017
Anlage D HwO, gültig ab 06.07.2017 bis 31.12.2019
§ 1 EU/EWRHwV, gültig ab 01.04.2016
§ 9 HwO, gültig ab 08.09.2015 bis 05.07.2017
§ 16 HwO, gültig ab 08.09.2015
§ 22b HwO, gültig ab 08.09.2015
Anlage I Kap V B III EinigVtr, gültig ab 01.01.2015
Anlage I Kap V B III EinigVtr, gültig ab 29.01.2013 bis 31.12.2014
§ 22b HwO, gültig ab 01.04.2012 bis 07.09.2015
§ 10 HwO, gültig ab 28.12.2009
§ 5 HwStatG, gültig ab 01.04.2008 bis 24.03.2009
§ 1 EU/EWR HwV, gültig ab 23.12.2007 bis 31.03.2016
§ 9 HwO, gültig ab 01.10.2007 bis 07.09.2015
§ 46 HwO, gültig ab 01.10.2007
§ 22b HwO, gültig ab 01.10.2007 bis 31.03.2012
Anlage D HwO, gültig ab 01.04.2007 bis 05.07.2017
§ 9 HwO, gültig ab 08.11.2006 bis 30.09.2007
§ 16 HwO, gültig ab 08.11.2006 bis 07.09.2015
§ 22b HwO, gültig ab 08.11.2006 bis 30.09.2007
§ 1 HwREintrV, gültig ab 02.07.2005
Anlage D HwO, gültig ab 14.06.2005 bis 31.03.2007
§ 5 StatRegG, gültig ab 14.06.2005
§ 119 HwO, gültig ab 01.04.2005
§ 22b HwO, gültig ab 01.04.2005 bis 07.11.2006
§ 1 EU/EWR HwV, gültig ab 01.01.2004 bis 22.12.2007
§ 3 EU/EWR HwV, gültig ab 01.01.2004 bis 22.12.2007
§ 1 HwVerwdtV, gültig ab 01.01.2004
§ 4 HwO, gültig ab 01.01.2004
§ 9 HwO, gültig ab 01.01.2004 bis 07.11.2006
§ 10 HwO, gültig ab 01.01.2004 bis 27.12.2009
§ 16 HwO, gültig ab 01.01.2004 bis 07.11.2006
§ 21 HwO, gültig ab 01.01.2004 bis 31.03.2005
§ 119 HwO, gültig ab 01.01.2004 bis 31.03.2005
§ 1 EU/EWR HwV, gültig ab 17.10.2002 bis 31.12.2003
§ 3 EU/EWR HwV, gültig ab 17.10.2002 bis 31.12.2003
§ 4 HwO, gültig ab 01.01.1999 bis (gegenstandslos)
§ 4 HwO, gültig ab 01.01.1999 bis 31.12.2003
§ 5 StatRegG, gültig ab 24.06.1998 bis 13.06.2005
§ 1 EU/EWR HwV, gültig ab 01.04.1998 bis 16.10.2002
§ 3 EU/EWR HwV, gültig ab 01.04.1998 bis 16.10.2002
§ 4 HwO, gültig ab 01.04.1998 bis 31.12.1998
§ 10 HwO, gültig ab 01.04.1998 bis (gegenstandslos)
§ 10 HwO, gültig ab 01.04.1998 bis 31.12.2003
§ 16 HwO, gültig ab 01.04.1998 bis 31.12.2003
§ 119 HwO, gültig ab 01.04.1998 bis (gegenstandslos)
§ 119 HwO, gültig ab 01.04.1998 bis 31.12.2003
Anlage 1 PersZulV, gültig ab 31.12.1997 bis 07.02.2001
Dies sind die aktuellsten 50 zitierenden Gesetze

Dieses Gesetz wurde von 9 Normen geändert ausblendenDieses Gesetz wurde von 9 Normen geändert

 


Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie genau dieses Dokument verlinken möchten:
https://www.landesrecht-bw.de/jportal/?quelle=jlink&docid=BJNR014110953BJNE003410118&psml=bsbawueprod.psml&max=true

Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie immer auf die gültige Fassung der Vorschrift verlinken möchten:
https://www.landesrecht-bw.de/jportal/?quelle=jlink&query=HwO+%C2%A7+7&psml=bsbawueprod.psml&max=true


Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm