Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks

Alle Dokumente

Suchmaske und Trefferliste maximieren
 


Hinweis

Dokument

  in html speichern drucken pdf Dokument Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Einzelnorm
Aktuelle Gesamtausgabe
juris-Abkürzung:AdG
Ausfertigungsdatum:02.07.1976
Gültig ab:01.01.1977
Dokumenttyp:Gesetz
Quelle:juris Logo
Fundstelle:BGBl I 1976, 1749
FNA:FNA 404-20
Gesetz über die Annahme als Kind und zur Änderung anderer Vorschriften
Adoptionsgesetz
Zum 15.05.2021 aktuellste verfügbare Fassung der Gesamtausgabe

Fußnoten

(+++ Textnachweis ab: 1.1.1977 +++)

Dieses Gesetz ändert die nachfolgend aufgeführten Normen

  Vorschrift  Änderung  geänderte Norm  Gültigkeit
abbisi.d.F.
Art 7 Nr 2 Buchst aNeuregelungZPO § 41 Nr 31.1.1977  
Art 7 Nr 2 Buchst bNeuregelungZPO § 383 Abs 1 Nr 31.1.1977  
Art 7 Nr 2 Buchst cTeiländerungZPO § 455 Abs 2 S 18.7.1976  
Art 7 Nr 2 Buchst dTeiländerungZPO § 680 Abs 1 und 58.7.1976  
Art 7 Nr 2 Buchst eTeiländerungZPO § 6818.7.1976  
Art 7 Nr 1 Buchst aNeuregelungGVG § 155 Nr I Ziff 31.1.1977  
Art 7 Nr 1 Buchst bTeiländerungGVG § 155 Nr II Ziff 31.1.1977  
Art 7 Nr 8 Buchst aTeiländerungBeurkG § 3 Abs 1 Nr 31.1.1977  
Art 7 Nr 8 Buchst bNeuregelungBeurkG § 6 Abs 1 Nr 31.1.1977  
Art 7 Nr 8 Buchst cTeiländerungBeurkG § 7 Nr 31.1.1977  
Art 7 Nr 8 Buchst cTeiländerungBeurkG § 26 Abs 1 Nr 41.1.1977  
Art 5 Nr 1AufhebungRPflG 1969 § 3 Nr 2 Buchst b1.1.1977  
Art 5 Nr 2NeuregelungRPflG 1969 § 14 Nr 3 Buchst f1.1.1977  
Art 5 Nr 3TeiländerungRPflG 1969 § 14 Nr 151.1.1977  
Art 5 Nr 4NeuregelungRPflG 1969 § 14 Nr 181.1.1977  
Art 5 Nr 5AufhebungRPflG 1969 § 151.1.1977  
Art 7 Nr 7NeuregelungBRAO § 20 Abs 1 Nr 31.1.1977  
Art 1 Nr 2 Buchst gTeiländerungBGB § 1148.7.1976  
Art 1 Nr 2 Buchst dEinfügungBGB § 1925 Abs 41.1.1977  
Art 1 Nr 2 Buchst eTeiländerungBGB § 1926 Abs 3 S 11.1.1977  
Art 1 Nr 2 Buchst eTeiländerungBGB § 1926 Abs 41.1.1977  
Art 1 Nr 2 Buchst fNeuregelungBGB § 2043 Abs 21.1.1977  
Art 1 Nr 2 Buchst kTeiländerungBGB § 2253 Abs 28.7.1976  
Art 1 Nr 2 Buchst hTeiländerungBGB § 1600d Abs 2 S 18.7.1976  
Art 1 Nr 2 Buchst aNeuregelungBGB § 17191.1.1977  
Art 1 Nr 2 Buchst bAufhebungBGB § 1729 Abs 21.1.1977  
Art 1 Nr 2 Buchst cNeuregelungBGB § 1899 Abs 21.1.1977  
Art 1 Nr 2 Buchst kTeiländerungBGB § 18658.7.1976  
Art 1 Nr 2 Buchst kTeiländerungBGB § 17808.7.1976  
Art 1 Nr 2 Buchst iNeuregelungBGB § 1778 Abs 38.7.1976  
Art 1 Nr 1NeuregelungBGB Achter Titel (Buch4Abschn2) Überschr1.1.1977  
Art 1 Nr 1EinfügungBGB I. (Buch4Abschn2Tit8) Überschr1.1.1977  
Art 1 Nr 1NeuregelungBGB § 1741
BGB § 1742
BGB § 1743
BGB § 1744
BGB § 1745
BGB § 1746
BGB § 1747
BGB § 1748
BGB § 1749
BGB § 1750
BGB § 1751
BGB § 1752
BGB § 1753
BGB § 1754
1.1.1977  
Art 1 Nr 1NeuregelungBGB § 1755
BGB § 1756
BGB § 1757
BGB § 1758
BGB § 1759
BGB § 1760
BGB § 1762
BGB § 1763
BGB § 1764
BGB § 1765
BGB § 1766
1.1.1977  
Art 1 Nr 1NeuregelungBGB II. (Buch4Abschn2Tit8) Überschr1.1.1977  
Art 1 Nr 1NeuregelungBGB § 1767
BGB § 1768
BGB § 1769
BGB § 1770
BGB § 1771
BGB § 1772
1.1.1977  
Art 1 Nr 1AufhebungBGB § 1770a
BGB § 1770b
BGB § 1770c
BGB § 1751a
BGB § 1745a
BGB § 1742a
BGB § 1745b
BGB § 1745c
BGB § 1747a
BGB § 1747b
1.1.1977  
Art 1 Nr 1EinfügungBGB § 17611.1.1977  
Art 3 Nr 2EinfügungEheG 1946 § 4 Abs 1 S 21.1.1977  
Art 3 Nr 1Außer WirksamkeitEheG 1946 § 71.1.1977  
Art 3 Nr 3 iVm Art 12NeuregelungEheG 1946 § 71.1.1977  
Art 7 Nr 3 Buchst aNeuregelungStPO § 22 Nr 31.1.1977  
Art 7 Nr 3 Buchst bNeuregelungStPO § 52 Abs 1 Nr 31.1.1977  
Art 4 Nr 1TeiländerungFGG § 6 Abs 1 Nr 31.1.1977  
Art 4 Nr 2EinfügungFGG § 34 Abs 21.1.1977  
Art 4 Nr 3EinfügungFGG § 43b1.1.1977  
Art 4 Nr 4TeiländerungFGG § 528.7.1976  
Art 4 Nr 5NeuregelungFGG § 53 Abs 1 S 21.1.1977  
Art 4 Nr 6EinfügungFGG § 55c1.1.1977  
Art 4 Nr 7NeuregelungFGG § 56d1.1.1977  
Art 4 Nr 8EinfügungFGG § 56e1.1.1977  
Art 4 Nr 8EinfügungFGG § 56f1.1.1977  
Art 4 Nr 9AufhebungFGG Dritter Abschnitt1.1.1977  
Art 8 Nr 1TeiländerungKostO § 24 Abs 31.1.1977  
Art 8 Nr 2EinfügungKostO § 30 Abs 3 S 21.1.1977  
Art 8 Nr 3TeiländerungKostO § 38 Abs 41.1.1977  
Art 8 Nr 4TeiländerungKostO § 60 Abs 21.1.1977  
Art 8 Nr 5TeiländerungKostO § 94 Abs 1 Nr 31.1.1977  
Art 8 Nr 6NeuregelungKostO § 95 Abs 1 Nr 31.1.1977  
Art 8 Nr 7NeuregelungKostO § 981.1.1977  
Art 7 Nr 6 Buchst aAufhebungAO 1977 § 15 Abs 1 Nr 81.1.1977  
Art 7 Nr 6 Buchst aUmnumerierungAO 1977 § 15 Abs 1 Nr 9 in AO 1977 § 15 Abs 1 Nr 81.1.1977  
Art 7 Nr 6 Buchst bNeuregelungAO 1977 § 15 Abs 21.1.1977  
Art 9 Nr 1EinfügungRuStAG § 3 Nr 31.1.1977  
Art 9 Nr 2EinfügungRuStAG § 61.1.1977  
Art 9 Nr 3TeiländerungRuStAG § 13 S 11.1.1977  
Art 9 Nr 4EinfügungRuStAG § 17 Nr 41.1.1977  
Art 9 Nr 5EinfügungRuStAG § 271.1.1977  
Art 2 Nr 1TeiländerungBGBEG Art 22 Abs 11.1.1977  
Art 2 Nr 2EinfügungBGBEG Art 22 Abs 2 S 21.1.1977  
Art 7 Nr 4 Buchst aAufhebungVwVfG § 20 Abs 5 S 1 Nr 81.1.1977  
Art 7 Nr 4 Buchst aUmnumerierungVwVfG § 20 Abs 5 S 1 Nr 9 in VwVfG § 20 Abs 5 S 1 Nr 81.1.1977  
Art 7 Nr 4 Buchst bNeuregelungVwVfG § 20 Abs 5 S 21.1.1977  
Art 7 Nr 5NeuregelungBDO § 51 S 1 Nr 31.1.1977  
Art 11 Nr 1TeiländerungPersStdG § 5 Abs 11.1.1977  
Art 11 Nr 2 Buchst a DBuchst aaTeiländerungPersStdG § 15 Abs 1 S 1 Nr 3 und 41.1.1977  
Art 11 Nr 2 Buchst a DBuchst bbTeiländerungPersStdG § 15 Abs 1 S 31.1.1977  
Art 11 Nr 2 Buchst b DBuchst aaTeiländerungPersStdG § 15 Abs 4 S 21.1.1977  
Art 11 Nr 2 Buchst b DBuchst bbNeuregelungPersStdG § 15 Abs 4 S 31.1.1977  
Art 11 Nr 3AufhebungPersStdG § 31a Abs 1 S 1 Nr 41.1.1977  
Art 11 Nr 3TeiländerungPersStdG § 31a Abs 1 S 1 Nr 51.1.1977  
Art 11 Nr 4NeuregelungPersStdG § 61 Abs 2 und 31.1.1977  
Art 11 Nr 5NeuregelungPersStdG § 62 Abs 21.1.1977  
Art 6 Nr 1 Buchst aTeiländerungStGB § 11 Abs 1 Nr 1 Buchst a1.1.1977  
Art 6 Nr 1 Buchst bAufhebungStGB § 11 Abs 1 Nr 1 Buchst b1.1.1977  
Art 6 Nr 1 Buchst cUmnumerierungStGB § 11 Abs 1 Nr 1 Buchst c in StGB § 11 Abs 1 Nr 1 Buchst b1.1.1977  
Art 6 Nr 2NeuregelungStGB § 77 Abs 2 S 31.1.1977  
Art 6 Nr 3 Buchst aTeiländerungStGB § 173 Abs 11.1.1977  
Art 6 Nr 3 Buchst bNeuregelungStGB § 173 Abs 21.1.1977  
Art 6 Nr 3 Buchst cTeiländerungStGB § 173 Abs 31.1.1977  
Art 6 Nr 4TeiländerungStGB § 174 Abs 1 Nr 31.1.1977  
Art 6 Nr 5TeiländerungStGB § 221 Abs 21.1.1977  

Nichtamtliches Inhaltsverzeichnis

Eingangsformel

Der Bundestag hat mit Zustimmung des Bundesrates das folgende Gesetz beschlossen:

Art 1 bis 11

Fußnoten

Art. 1 bis 11: Änderungsvorschriften

Art 12 Übergangs- und Schlußvorschriften

Art 12 § 1

(1) Ist der nach den bisher geltenden Vorschriften an Kindes Statt Angenommene im Zeitpunkt des Inkrafttretens dieses Gesetzes volljährig, so werden auf das Annahmeverhältnis die Vorschriften dieses Gesetzes über die Annahme Volljähriger angewandt, soweit sich nicht aus den Absätzen 2 bis 6 ein anderes ergibt.
(2) Auf einen Abkömmling des Kindes, auf den sich die Wirkungen der Annahme an Kindes Statt nicht erstreckt haben, werden die Wirkungen der Annahme nicht ausgedehnt.
(3) Hat das von einer Frau angenommene Kind den Namen erhalten, den die Frau vor der Verheiratung geführt hat, so führt es diesen Namen weiter.
(4) Für die erbrechtlichen Verhältnisse bleiben, wenn der Erblasser vor dem Inkrafttreten dieses Gesetzes gestorben ist, die bisher geltenden Vorschriften maßgebend.
(5) Ist in dem Annahmevertrag das Erbrecht des Kindes dem Annehmenden gegenüber ausgeschlossen worden, so bleibt dieser Ausschluß unberührt; in diesem Fall hat auch der Annehmende kein Erbrecht.
(6) § 1761 Abs. 1 des Bürgerlichen Gesetzbuchs in der Fassung dieses Gesetzes ist entsprechend anzuwenden. Die in § 1762 Abs. 2 des Bürgerlichen Gesetzbuchs in der Fassung dieses Gesetzes bezeichneten Fristen beginnen frühestens mit dem Inkrafttreten dieses Gesetzes.

Art 12 § 2

(1) Ist der nach den bisher geltenden Vorschriften an Kindes Statt Angenommene im Zeitpunkt des Inkrafttretens dieses Gesetzes minderjährig, so werden auf das Annahmeverhältnis bis zum 31. Dezember 1977 die bisher geltenden Vorschriften über die Annahme an Kindes Statt angewandt.
(2) Nach Ablauf der in Absatz 1 bestimmten Frist werden auf das Annahmeverhältnis die Vorschriften dieses Gesetzes über die Annahme Minderjähriger angewandt; § 1 Abs. 2 bis 4 gilt entsprechend; die in § 1762 Abs. 2 des Bürgerlichen Gesetzbuchs in der Fassung dieses Gesetzes bezeichneten Fristen beginnen frühestens mit dem Tag, an dem auf das Annahmeverhältnis die Vorschriften dieses Gesetzes anzuwenden sind. Das gilt nicht, wenn ein Annehmender, das Kind, ein leiblicher Elternteil eines ehelichen Kindes oder die Mutter eines nichtehelichen Kindes erklärt, daß die Vorschriften dieses Gesetzes über die Annahme Minderjähriger nicht angewandt werden sollen. Wurde die Einwilligung eines Elternteils zur Annahme an Kindes Statt durch das Vormundschaftsgericht ersetzt, so ist dieser Elternteil nicht berechtigt, die Erklärung abzugeben.
(3) Die Erklärung nach Absatz 2 Satz 2 kann nur bis zum Ablauf der in Absatz 1 bestimmten Frist gegenüber dem Amtsgericht Schöneberg in Berlin-Schöneberg abgegeben werden. Die Erklärung bedarf der notariellen Beurkundung; sie wird in dem Zeitpunkt wirksam, in dem sie dem Amtsgericht Schöneberg in Berlin-Schöneberg zugeht; sie kann bis zum Ablauf der in Absatz 1 bestimmten Frist schriftlich gegenüber dem Amtsgericht Schöneberg in Berlin-Schöneberg widerrufen werden. Der Widerruf muß öffentlich beglaubigt werden. § 1762 Abs. 1 Satz 2 bis 4 des Bürgerlichen Gesetzbuchs ist anzuwenden.
(4) Eine Erklärung nach Absatz 2 Satz 2 ist den Personen bekanntzugeben, die zur Abgabe einer solchen Erklärung ebenfalls berechtigt sind. Ist der Angenommene minderjährig, so ist diese Erklärung nicht ihm, sondern dem zuständigen Jugendamt bekanntzugeben. Eine solche Mitteilung soll unterbleiben, wenn zu besorgen ist, daß durch sie ein nicht offenkundiges Annahmeverhältnis aufgedeckt wird.

Art 12 § 3

(1) Wird eine Erklärung nach § 2 Abs. 2 Satz 2 abgegeben, so werden auf das Annahmeverhältnis nach Ablauf der in § 2 Abs. 1 bestimmten Frist die Vorschriften dieses Gesetzes über die Annahme Volljähriger angewandt.
(2) Die Vorschriften des § 1 Abs. 2 bis 5 und des § 2 Abs. 2 Satz 1 Halbsatz 3 werden entsprechend angewandt. § 1761 des Bürgerlichen Gesetzbuchs ist anzuwenden. Solange der an Kindes Statt Angenommene minderjährig ist, kann das Annahmeverhältnis auch nach § 1763 Abs. 1, 2 des Bürgerlichen Gesetzbuchs in der Fassung dieses Gesetzes aufgehoben werden.

Art 12 § 4

(1) Das vor dem Inkrafttreten dieses Gesetzes von einem Deutschen nach den deutschen Gesetzen wirksam angenommene und im Zeitpunkt des Inkrafttretens dieses Gesetzes noch minderjährige Kind erwirbt durch die schriftliche Erklärung, deutscher Staatsangehöriger werden zu wollen, die Staatsangehörigkeit, wenn auf das Annahmeverhältnis gemäß § 2 Abs. 2 Satz 1 die Vorschriften dieses Gesetzes über die Annahme Minderjähriger Anwendung finden. Der Erwerb der Staatsangehörigkeit erstreckt sich auf diejenigen Abkömmlinge des Kindes, auf die sich auch die Wirkungen der Annahme an Kindes Statt erstreckt haben.
(2) Das Erklärungsrecht besteht nicht, wenn das Kind nach der Annahme an Kindes Statt die deutsche Staatsangehörigkeit besessen oder ausgeschlagen hat.
(3) Das Erklärungsrecht kann nur bis zum 31. Dezember 1979 ausgeübt werden. Der Erwerb der Staatsangehörigkeit wird wirksam, wenn die Erklärung
1.
vor dem 1. Januar 1978 abgegeben wird, am 1. Januar 1978;
2.
ab 1. Januar 1978 abgegeben wird, mit der Entgegennahme der Erklärung durch die Einbürgerungsbehörde.
(4) Artikel 3 Abs. 3 Satz 2 und 3, Abs. 4, 5 Satz 1 und 4 und Abs. 7 bis 9 des Gesetzes zur Änderung des Reichs- und Staatsangehörigkeitsgesetzes vom 20. Dezember 1974 (Bundesgesetzbl. I S. 3714) gelten entsprechend.
(5) Die Staatsangehörigkeit erwirbt nach den Absätzen 1 bis 4 auch das Kind, wenn ein Annehmender im Zeitpunkt der Annahme an Kindes Statt Deutscher ohne deutsche Staatsangehörigkeit im Sinne des Artikels 116 Abs. 1 des Grundgesetzes war.

Art 12 § 5

Hat im Zeitpunkt des Inkrafttretens dieses Gesetzes der Annehmende oder das Kind den Antrag auf Bestätigung eines Vertrages über die Annahme oder auf Bestätigung eines Vertrages über die Aufhebung der Annahme an Kindes Statt bei dem zuständigen Gericht eingereicht oder bei oder nach der notariellen Beurkundung des Vertrages den Notar mit der Einreichung betraut, so kann die Bestätigung nach den bisher geltenden Vorschriften erfolgen. § 15 Abs. 1 Satz 3 des Personenstandsgesetzes ist in diesem Fall in der bisher geltenden Fassung anzuwenden.

Art 12 § 6

(1) Hat vor Inkrafttreten dieses Gesetzes ein Elternteil die Einwilligung zur Annahme eines Kindes an Kindes Statt erteilt, so behält diese Einwilligung ihre Wirksamkeit zu einer Annahme als Kind nach den Vorschriften dieses Gesetzes. Dies gilt entsprechend, wenn das Vormundschaftsgericht die Einwilligung eines Elternteils zur Annahme des Kindes an Kindes Statt ersetzt hat.
(2) Hat der Elternteil bei der Einwilligung nicht ausdrücklich zugestimmt, daß die Annahme nach den Vorschriften dieses Gesetzes mit den sich daraus ergebenden Wirkungen erfolgen kann, so kann er bis zum 31. Dezember 1977 erklären, daß die Vorschriften dieses Gesetzes über die Annahme Minderjähriger nicht angewandt werden sollen. § 2 Abs. 3 gilt für die Erklärung entsprechend. Auf das Annahmeverhältnis werden bis zum Ablauf der in Satz 1 bestimmten Frist, im Fall einer Erklärung nach Satz 1 auch nach Ablauf dieser Frist, die Vorschriften dieses Gesetzes über die Annahme Volljähriger mit der Maßgabe angewandt, daß auf die Aufhebung des Annahmeverhältnisses die Vorschriften der §§ 1760 bis 1763 des Bürgerlichen Gesetzbuchs in der Fassung dieses Gesetzes entsprechend anzuwenden sind. Wird keine Erklärung nach Satz 1 abgegeben, so werden nach Ablauf der in Satz 2 bestimmten Frist auf das Annahmeverhältnis die Vorschriften dieses Gesetzes über die Annahme Minderjähriger angewandt.

Art 12 § 7

(1) Die Annahme als Kind nach den Vorschriften dieses Gesetzes über die Annahme Minderjähriger ist auch dann zulässig, wenn der Annehmende und der Anzunehmende bereits durch Annahme an Kindes Statt nach den bisher geltenden Vorschriften verbunden sind. Besteht das Annahmeverhältnis zu einem Ehepaar, so ist die Annahme als Kind nur durch beide Ehegatten zulässig.
(2) Ist der Angenommene im Zeitpunkt des Inkrafttretens dieses Gesetzes volljährig, so wird § 1772 des Bürgerlichen Gesetzbuchs angewandt.

Art 12 § 8

Wo auf Vorschriften verwiesen wird, die durch dieses Gesetz aufgehoben oder geändert werden, erhält die Verweisung ihren Inhalt aus den entsprechenden neuen Vorschriften. Einer Verweisung steht es gleich, wenn die Anwendbarkeit der in Satz 1 bezeichneten Vorschriften stillschweigend vorausgesetzt wird.

Fußnoten

§ 8: Änderungsvorschrift

Art 12 § 9

Dieses Gesetz gilt nach Maßgabe des § 13 Abs. 1 des Dritten Überleitungsgesetzes vom 4. Januar 1952 (Bundesgesetzbl. I S. 1) auch im Land Berlin.

Art 12 § 10

Dieses Gesetz tritt am 1. Januar 1977 in Kraft.
Folgende Vorschriften treten jedoch bereits einen Tag nach Verkündung des Gesetzes in Kraft:
Artikel 1 Nr. 2 Buchstaben g bis k,
Artikel 4 Nr. 4,
Artikel 7 Nr. 2 Buchstaben c bis e.

Dieses Gesetz ändert die nachfolgend aufgeführten Normen

  Vorschrift  Änderung  geänderte Norm  Gültigkeit
abbisi.d.F.
S 1InkraftsetzungAdG außer Art 1, Nr 2 Buchst g bis k, Art 4, Nr 4, Art 7, Nr 2 Buchst c bis e1.1.1977  
S 2InkraftsetzungAdG Art 1 Nr 2 Buchst g bis k
AdG Art 4 Nr 4
AdG Art 7 Nr 2 Buchst c bis e
8.7.1976  

Redaktionelle Hinweise

Diese Norm enthält mindestens eine nichtamtliche Überschrift.
Diese Norm enthält nichtamtliche Satznummern.