Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks

Alle Dokumente

Suchmaske und Trefferliste maximieren
 


Hinweis

Dokument

  in html speichern drucken pdf Dokument Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Einzelnorm
Aktuelle GesamtausgabeGesamtausgaben-Liste
Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm
juris-Abkürzung:SGB 11
Fassung vom:11.07.2021 Fassungen
Gültig ab:20.07.2021
Gültig bis:31.12.2023
Dokumenttyp:Gesetz
Quelle:juris Logo
FNA:FNA 860-11
Sozialgesetzbuch (SGB) - Elftes Buch (XI) - Soziale Pflegeversicherung (Artikel 1 des Gesetzes vom 26. Mai 1994, BGBl. I S. 1014)
 
§ 57 Beitragspflichtige Einnahmen
(1) Bei Mitgliedern der Pflegekasse, die in der gesetzlichen Krankenversicherung pflichtversichert sind, gelten für die Beitragsbemessung § 226 Absatz 1, 2 Satz 1 und 3, Absatz 3 und 4 sowie die §§ 227 bis 232a, 233 bis 238 und § 244 des Fünften Buches sowie die §§ 23a und 23b Abs. 2 bis 4 des Vierten Buches. Bei Personen, die Arbeitslosengeld II beziehen, ist abweichend von § 232a Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 des Fünften Buches das 0,2266fache der monatlichen Bezugsgröße zugrunde zu legen und sind abweichend von § 54 Absatz 2 Satz 2 die Beiträge für jeden Kalendermonat, in dem mindestens für einen Tag eine Mitgliedschaft besteht, zu zahlen; § 232a Absatz 1a des Fünften Buches gilt entsprechend.
(2) Bei Beziehern von Krankengeld gilt als beitragspflichtige Einnahmen 80 vom Hundert des Arbeitsentgelts, das der Bemessung des Krankengeldes zugrundeliegt. Dies gilt auch für den Krankengeldbezug eines rentenversicherungspflichtigen mitarbeitenden Familienangehörigen eines landwirtschaftlichen Unternehmers. Beim Krankengeldbezug eines nicht rentenversicherungspflichtigen mitarbeitenden Familienangehörigen ist der Zahlbetrag der Leistung der Beitragsbemessung zugrunde zu legen. Bei Personen, die Krankengeld nach § 44a des Fünften Buches beziehen, wird das der Leistung zugrunde liegende Arbeitsentgelt oder Arbeitseinkommen zugrunde gelegt; wird dieses Krankengeld nach § 47b des Fünften Buches gezahlt, gelten die Sätze 1 bis 3. Bei Personen, die Leistungen für den Ausfall von Arbeitseinkünften von einem privaten Krankenversicherungsunternehmen, von einem Beihilfeträger des Bundes, von einem sonstigen öffentlich-rechtlichen Träger von Kosten in Krankheitsfällen auf Bundesebene, von dem Träger der Heilfürsorge im Bereich des Bundes, von dem Träger der truppenärztlichen Versorgung oder von einem öffentlich-rechtlichen Träger von Kosten in Krankheitsfällen auf Landesebene, soweit Landesrecht dies vorsieht, im Zusammenhang mit einer nach den §§ 8 und 8a des Transplantationsgesetzes erfolgenden Spende von Organen oder Geweben oder im Zusammenhang mit einer im Sinne von § 9 des Transfusionsgesetzes erfolgenden Spende von Blut zur Separation von Blutstammzellen oder anderen Blutbestandteilen erhalten, wird das diesen Leistungen zugrunde liegende Arbeitsentgelt oder Arbeitseinkommen zugrunde gelegt. Bei Personen, die Krankengeld nach § 45 Absatz 1 des Fünften Buches beziehen, gelten als beitragspflichtige Einnahmen 80 Prozent des während der Freistellung ausgefallenen, laufenden Arbeitsentgelts oder des der Leistung zugrunde liegenden Arbeitseinkommens.
(3) Für die Beitragsbemessung der in § 20 Absatz 1 Satz 2 Nummer 3 genannten Altenteiler gilt § 45 des Zweiten Gesetzes über die Krankenversicherung der Landwirte.
(4) Bei freiwilligen Mitgliedern der gesetzlichen Krankenversicherung und bei Mitgliedern der sozialen Pflegeversicherung, die nicht in der gesetzlichen Krankenversicherung versichert sind, ist für die Beitragsbemessung § 240 des Fünften Buches entsprechend anzuwenden. Für die Beitragsbemessung der in der gesetzlichen Krankenversicherung versicherten Rentenantragsteller und freiwillig versicherten Rentner finden darüber hinaus die §§ 238a und 239 des Fünften Buches entsprechende Anwendung. Abweichend von Satz 1 ist bei Mitgliedern nach § 20 Abs. 1 Nr. 10, die in der gesetzlichen Krankenversicherung freiwillig versichert sind, § 236 des Fünften Buches entsprechend anzuwenden; als beitragspflichtige Einnahmen der satzungsmäßigen Mitglieder geistlicher Genossenschaften, Diakonissen und ähnlicher Personen, die freiwillig in der gesetzlichen Krankenversicherung versichert sind, sind der Wert für gewährte Sachbezüge oder das ihnen zur Beschaffung der unmittelbaren Lebensbedürfnisse an Wohnung, Verpflegung, Kleidung und dergleichen gezahlte Entgelt zugrunde zu legen. Bei freiwilligen Mitgliedern der gesetzlichen Krankenversicherung, die von einem Rehabilitationsträger Verletztengeld, Versorgungskrankengeld oder Übergangsgeld erhalten, gilt für die Beitragsbemessung § 235 Abs. 2 des Fünften Buches entsprechend; für die in der landwirtschaftlichen Krankenversicherung freiwillig Versicherten gilt § 46 des Zweiten Gesetzes über die Krankenversicherung der Landwirte.
(5) Der Beitragsberechnung von Personen, die nach § 26 Abs. 2 weiterversichert sind, werden für den Kalendertag der 180. Teil der monatlichen Bezugsgröße nach § 18 des Vierten Buches zugrunde gelegt.

Weitere Fassungen dieser Norm ausblendenWeitere Fassungen dieser Norm

§ 57 SGB 11, vom 20.08.2021, gültig ab 01.01.2025
§ 57 SGB 11, vom 12.12.2019, gültig ab 01.01.2024 bis (gegenstandslos)
§ 57 SGB 11, vom 21.12.2019, gültig ab 01.01.2024 bis (gegenstandslos)
§ 57 SGB 11, vom 11.07.2021, gültig ab 01.01.2024 bis 31.12.2024
§ 57 SGB 11, vom 21.12.2019, gültig ab 01.01.2020 bis 19.07.2021
§ 57 SGB 11, vom 18.07.2016, gültig ab 01.01.2017 bis 31.12.2019
§ 57 SGB 11, vom 21.07.2014, gültig ab 01.01.2016 bis (gegenstandslos)
§ 57 SGB 11, vom 17.12.2014, gültig ab 01.01.2016 bis (gegenstandslos)
§ 57 SGB 11, vom 23.12.2014, gültig ab 01.01.2016 bis (gegenstandslos)
§ 57 SGB 11, vom 16.07.2015, gültig ab 01.01.2016 bis 31.12.2016
§ 57 SGB 11, vom 16.07.2015, gültig ab 23.07.2015 bis 31.12.2015
§ 57 SGB 11, vom 17.12.2014, gültig ab 01.01.2015 bis (gegenstandslos)
§ 57 SGB 11, vom 23.12.2014, gültig ab 01.01.2015 bis 22.07.2015
§ 57 SGB 11, vom 23.10.2012, gültig ab 01.01.2013 bis 31.12.2014
§ 57 SGB 11, vom 21.07.2012, gültig ab 01.08.2012 bis 31.12.2012
§ 57 SGB 11, vom 26.03.2007, gültig ab 01.01.2009 bis (gegenstandslos)
§ 57 SGB 11, vom 28.05.2008, gültig ab 01.01.2009 bis 31.07.2012
§ 57 SGB 11, vom 28.05.2008, gültig ab 01.07.2008 bis 31.12.2008
§ 57 SGB 11, vom 26.03.2007, gültig ab 01.04.2007 bis 30.06.2008
§ 57 SGB 11, vom 31.10.2006, gültig ab 08.11.2006 bis 31.03.2007
§ 57 SGB 11, vom 29.06.2006, gültig ab 01.07.2006 bis 07.11.2006
§ 57 SGB 11, vom 15.12.2004, gültig ab 01.01.2005 bis 30.06.2006
§ 57 SGB 11, vom 25.11.2003, gültig ab 28.11.2003 bis 31.12.2004
§ 57 SGB 11, vom 23.12.2002, gültig ab 01.01.2003 bis 27.11.2003
§ 57 SGB 11, vom 29.10.2001, gültig ab 07.11.2001 bis 31.12.2002
§ 57 SGB 11, vom 22.12.1999, gültig ab 01.01.2000 bis 06.11.2001
§ 57 SGB 11, vom 24.03.1997, gültig ab 01.01.1998 bis (gegenstandslos)
§ 57 SGB 11, vom 06.04.1998, gültig ab 01.01.1998 bis 31.12.1999
§ 57 SGB 11, vom 10.05.1995, gültig ab 01.01.1997 bis (gegenstandslos)
§ 57 SGB 11, vom 14.06.1996, gültig ab 01.01.1997 bis (gegenstandslos)
§ 57 SGB 11, vom 12.12.1996, gültig ab 01.01.1997 bis 31.12.1997
§ 57 SGB 11, vom 14.06.1996, gültig ab 25.06.1996 bis 31.12.1996
§ 57 SGB 11, vom 26.05.1994, gültig ab 01.01.1995 bis 24.06.1996

§ 57 SGB 11 wird von folgenden Dokumenten zitiert ausblenden§ 57 SGB 11 wird von folgenden Dokumenten zitiert

Dieses Gesetz wurde von 25 Normen geändert ausblendenDieses Gesetz wurde von 25 Normen geändert

 


Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie genau dieses Dokument verlinken möchten:
https://www.landesrecht-bw.de/jportal/?quelle=jlink&docid=BJNR101500994BJNE021806819&psml=bsbawueprod.psml&max=true

Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie immer auf die gültige Fassung der Vorschrift verlinken möchten:
https://www.landesrecht-bw.de/jportal/?quelle=jlink&query=SGB+11+%C2%A7+57&psml=bsbawueprod.psml&max=true


Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm