Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks

Alle Dokumente

Suchmaske und Trefferliste maximieren
 


Hinweis

Dokument

  in html speichern drucken pdf Dokument Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Kurztext
Langtext
Gericht:Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg 1. Senat
Entscheidungsdatum:20.06.2006
Aktenzeichen:1 S 1136/05
ECLI:ECLI:DE:VGHBW:2006:0620.1S1136.05.0A
Dokumenttyp:Beschluss
Quelle:juris Logo
Normen:§ 25 VwVfG BW, § 43 Abs 1 Nr 4 AuslG 1990, § 52 Abs 1 S 1 Nr 4 AufenthG 2004

Ermessensfehlerhafter Widerruf einer Aufenthaltserlaubnis wegen Verstoßes gegen die Beratungs- bzw. Belehrungspflicht bei der Entgegennahme des Verzichts auf die Asylberechtigung

Leitsatz

Die Ausländerbehörde ist verpflichtet, den Ausländer auf die möglichen aufenthaltsrechtlichen Folgen eines Verzichts auf die Asylberechtigung hinzuweisen, wenn erkennbar ist, dass der Ausländer irrtümlich vom ungefährdeten Fortbestand seines Aufenthaltsrechts ausgeht. (Rn.5)

Fundstellen ausblendenFundstellen

Abkürzung Fundstelle VBlBW 2006, 395 (Leitsatz und Gründe)
Abkürzung Fundstelle NVwZ 2006, 1305-1306 (Leitsatz und Gründe)
Abkürzung Fundstelle AuAS 2007, 65-66 (Leitsatz und Gründe)
Abkürzung Fundstelle InfAuslR 2007, 219-220 (Leitsatz und Gründe)
Abkürzung Fundstelle EzAR-NF 95 Nr 12 (Leitsatz und Gründe)

weitere Fundstellen einblendenweitere Fundstellen ...

Verfahrensgang ausblendenVerfahrensgang

vorgehend VG Stuttgart, 7. April 2005, Az: 4 K 435/05, Urteil

Diese Entscheidung wird zitiert ausblendenDiese Entscheidung wird zitiert


 


Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie genau dieses Dokument verlinken möchten:
https://www.landesrecht-bw.de/jportal/?quelle=jlink&docid=MWRE060000356&psml=bsbawueprod.psml&max=true