Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks

Alle Dokumente

Suchmaske und Trefferliste maximieren
 


Hinweis

Dokument

  in html speichern drucken pdf Dokument Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Kurztext
Langtext
Gericht:Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg 9. Senat
Entscheidungsdatum:25.01.2011
Aktenzeichen:A 9 S 2774/10
ECLI:ECLI:DE:VGHBW:2011:0125.A9S2774.10.0A
Dokumenttyp:Beschluss
Quelle:juris Logo
Normen:§ 76 Abs 5 AsylVfG, § 6 Abs 1 S 2 VwGO, § 86 Abs 1 S 1 VwGO, § 108 Abs 1 S 1 VwGO, § 21g GVG

Wirkungen der Einzelrichterübertragung bei Übernahme der Berichterstattung durch frisch ernannten Proberichter

Leitsatz

Die Einzelrichterübertragung geht für den von § 76 Abs. 5 AsylVfG (juris: AsylVfG 1992) geregelten Zeitraum ins Leere und ist schwebend unwirksam, wenn das Verfahren infolge eines Mitgliederwechsels im Spruchkörper einem frisch ernannten Proberichter übertragen wird und der kammerinterne Geschäftsverteilungsplan hierzu eine Übergangsregelung im Sinne des § 21g Abs. 3 GVG nicht enthält. Für diesen Zeitraum fällt die Entscheidungskompetenz an den Spruchkörper zurück. (Rn.3)

Fundstellen ausblendenFundstellen

Abkürzung Fundstelle ESVGH 61, 161-163 (Leitsatz und Gründe)
Abkürzung Fundstelle AuAS 2011, 106-107 (Leitsatz und Gründe)
Abkürzung Fundstelle InfAuslR 2011, 261-263 (Leitsatz und Gründe)

weitere Fundstellen einblendenweitere Fundstellen ...

Verfahrensgang ausblendenVerfahrensgang

vorgehend VG Sigmaringen, 9. September 2010, Az: A 8 K 3233/08, Urteil

 


Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie genau dieses Dokument verlinken möchten:
https://www.landesrecht-bw.de/jportal/?quelle=jlink&docid=MWRE110000676&psml=bsbawueprod.psml&max=true