Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks

Alle Dokumente

Suchmaske und Trefferliste maximieren
 


Hinweis

Dokument

  in html speichern drucken pdf Dokument Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Kurztext
Langtext
Gericht:VG Karlsruhe 7. Kammer
Entscheidungsdatum:13.09.2017
Aktenzeichen:7 K 11634/17
ECLI:ECLI:DE:VGKARLS:2017:0913.7K11634.17.00
Dokumenttyp:Beschluss
Quelle:juris Logo
Normen:§ 60a Abs 2 S 3 AufenthG 2004, § 60a Abs 2 S 4 AufenthG 2004, § 60a Abs 6 S 1 Nr 3 AufenthG 2004, § 4 Abs 2 S 3 AufenthG 2004, § 32 Abs 1 BeschV 2013 ... mehr

Einstweilige Anordnung auf Erteilung einer Ausbildungsduldung und ausländerrechtlichen Beschäftigungserlaubnis

Leitsatz

In der Rücknahme des Asylantrags kann eine Umgehung des Ausschlusstatbestandes des § 60a Abs. 6 Satz 1 Nr. 3 AufenthG (juris: AufenthG 2004) zu sehen sein mit der Folge, dass das Ermessen der Ausländerbehörde für die Erteilung einer Beschäftigungserlaubnis gemäß § 4 Abs. 2 Satz 3 AufenthG (juris: AufenthG 2004) nicht auf Null reduziert ist, obwohl die Voraussetzungen des § 60a Abs. 2 Satz 4 AufenthG (juris: AufenthG 2004) vorliegen.(Rn.9)

Diese Entscheidung zitiert ausblendenDiese Entscheidung zitiert

Vergleiche VG Karlsruhe 7. Kammer, 30. Juni 2017, Az: 7 k 8819/17
Vergleiche Hessischer Verwaltungsgerichtshof, 21. April 2017, Az: 3 B 826/17
Vergleiche OVG Lüneburg, 8. Dezember 2016, Az: 8 ME 183/16
Vergleiche BVerwG, 3. Dezember 1997, Az: 1 B 219/97

 


Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie genau dieses Dokument verlinken möchten:
https://www.landesrecht-bw.de/jportal/?quelle=jlink&docid=MWRE170007785&psml=bsbawueprod.psml&max=true