Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks

Alle Dokumente

Suchmaske und Trefferliste maximieren
 


Hinweis

Dokument

  in html speichern drucken pdf Dokument Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Vorschrift
Normgeber:Justizministerium
Aktenzeichen:4523/0345
Erlassdatum:02.12.2015
Fassung vom:02.12.2015
Gültig ab:01.01.2016
Quelle:Wappen Baden-Württemberg
Gliederungs-Nr:3721
Fundstelle:Die Justiz 2016, 45
Bekanntgabe der Grundlohnsätze und des Taschengeldes im Kalenderjahr 2016

Bekanntgabe der Grundlohnsätze und des
Taschengeldes im Kalenderjahr 2016



Vom 2. Dezember 2015 – Az.: 4523/0345 –



Fundstelle: Die Justiz 2016, S. 45





Den Vorgaben des Justizvollzugsgesetzbuches entsprechend sind für die Bemessung



des Arbeitsentgelts für erwachsene Untersuchungsgefangene (§ 35 Abs. 1 JVollzGB II) und der Ausbildungsbeihilfe der jungen Untersuchungsgefangenen (§ 75 Abs. 5 S. 3 i.V.m. § 35 JVollzGB II) fünf Prozent,


des Arbeitsentgelts und der Ausbildungsbeihilfe für Strafgefangene (§ 49 Abs. 2, § 50 Abs. 2 JVollzGB III, § 44 Abs. 2, 45 Abs. 2 JVollzGB IV) und des Arbeitsentgelts für junge Untersuchungsgefangene (§ 75 Abs. 4 JVollzGB II) neun Prozent und


des Arbeitsentgelts und der Ausbildungsbeihilfe für Sicherungsverwahrte (§ 45 Abs. 1, § 46 Abs. 2 JVollzGB V) 16 Prozent


von der Bezugsgröße nach § 18 des Vierten Buches Sozialgesetzbuch zu Grunde zu legen.



Die Rechengrößen der Sozialversicherung werden regelmäßig fortgeschrieben. Der Bundesrat hat der Verordnung über maßgebende Rechengrößen der Sozialversicherung für 2016 (Sozialversicherungs-Rechengrößenverordnung 2016) in seiner 939. Sitzung am 27. November 2015 zugestimmt (Beschlussdrucksache 488/15 B). Die Bezugsgröße im Sinne des § 18 Abs. 1 SGB IV für das Jahr 2016 beträgt danach 34.860 Euro.



Die für das Jahr 2016 geltenden Grundlohn- und Taschengeldsätze sind im Einzelnen in der angehängten Tabelle aufgeführt. Die Stundensätze basieren auf einer 36-Stunden-Arbeitswoche.



Der Beitragssatz zur Arbeitsförderung (§ 341 Abs. 2 SGB III) beträgt unverändert 3,0 %. An die Bundesagentur für Arbeit sind damit gemäß § 1 der Verordnung über die Pauschalberechnung der Beiträge zur Arbeitsförderung für Gefangene (Gefangenen – Beitragsverordnung) vom 3. März 1998 ab 1. Januar 2016 pro Versicherungstag 3,76 € (3,76488 €) abzuführen.



Grundlohnsätze ab 1. Januar 2016



1.


Eckvergütung = 5 % der Bezugsgröße: 1.743,00 €


Grundlohnsätze nach § 1 JVollzVergO:


Vergütungsstufe

Prozent der Eckvergütung

Grundlohn

Tagessatz (=1/250)

Stundensatz (=1/250/7,2)

I


75


1.307,25 €

5,23 €

0,73 €

II


88


1.533,84 €

6,14 €

0,85 €

III


100


1.743,00 €

6,97 €

0,97 €

IV


112


1.952,16 €

7,81 €

1,08 €

V


125


2.178,75 €

8,72 €

1,21 €



Satz gem. § 3 JVollzVergO (Arbeitstherapie): 3,92 €/Tag bzw. 0,54 €/Stunde.


2.


Eckvergütung = 9 % der Bezugsgröße 3.137,40 €


Grundlohnsätze nach § 1 JVollzVergO:


Vergütungsstufe

Prozent der Eckvergütung

Grundlohn

Tagessatz (=1/250)

Stundensatz (=1/250/7,2)

I


75


2.353,05 €

9,41 €

1,31 €

II


88


2.760,91 €

11,04 €

1,53 €

III


100


3.137,40 €

12,55 €

1,74 €

IV


112


3.513,89 €

14,06 €

1,95 €

V


125


3.921,75 €

15,69 €

2,18 €



Satz gem. § 3 JVollzVergO (Arbeitstherapie): 7,06 €/Tag bzw. 0,98 €/Stunde.


Taschengeldsatz für Strafgefangene gem. VV Nr. 1.1 zu § 53 JVollzGB III i.V.m. § 53 Abs. 1 JVollzGB III und § 48 Abs. 1 JVollzGB IV: 1,76 €/Tag (für maximal 21 Tage).


3.


Eckvergütung = 16 % der Bezugsgröße: 5.577,60 €


Grundlohnsätze nach § 1 JVollzVergO:


Vergütungsstufe

Prozent der Eckvergütung

Grundlohn

Tagessatz (=1/250)

Stundensatz (=1/250/7,2)

I


75


4.183,20 €

16,73 €

2,32 €

II


88


4.908,29 €

19,63 €

2,73 €

III


100


5.577,60 €

22,31 €

3,10 €

IV


112


6.246,91 €

24,99 €

3,47 €

V


125


6.972,00 €

27,89 €

3,87 €



Taschengeldsatz gem. § 49 Abs. 1 JVollzGB V: 5,35 €/Tag (für maximal 21 Tage).

 


Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie genau dieses Dokument verlinken möchten:
https://www.landesrecht-bw.de/jportal/?quelle=jlink&docid=VVBW-VVBW000010660&psml=bsbawueprod.psml&max=true

Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie immer auf die gültige Fassung der Vorschrift verlinken möchten:
https://www.landesrecht-bw.de/jportal/?quelle=jlink&query=VVBW-JuM-20151202-01-SF&psml=bsbawueprod.psml&max=true