Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks

Alle Dokumente

Suchmaske und Trefferliste maximieren
 


Hinweis

Dokument

  in html speichern drucken pdf Dokument Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Einzelvorschrift
Aktuelle Gesamtvorschrift
Blättern zur vorhergehenden Verwaltungsvorschrift Blättern in der Vorschrift
Normgeber:Ministerium für Inneres, Digitalisierung und Migration
Aktenzeichen:3-1132.0/68
Erlassdatum:09.12.2019
Fassung vom:09.12.2019
Gültig ab:01.01.2020
Gültig bis:31.12.2026
Quelle:Wappen Baden-Württemberg
Gliederungs-Nr:2053
Fundstelle:GABl. 2020, 2
 

Anlage 3



Positivkatalog



Verkehrsunfälle



-
der Kategorie 1, mit Ausnahme bei Alleinbeteiligung oder bei eindeutiger Verursacherlage, insbesondere, wenn nur ON 01 getötet wurde,
-
der Kategorie 2, mit Ausnahme bei Alleinbeteiligung oder bei eindeutiger Verursacherlage, insbesondere, wenn nur ON 01 schwerverletzt wurde,
-
mit komplexen Spurenlagen, die besondere Sachkenntnis hinsichtlich deren Bewertung und Sicherung erfordern (zum Beispiel unter Beteiligung des Schienenverkehrs),
-
mit Beteiligung von Kraftfahrzeugen des Schwerverkehrs (zulässiges Gesamtgewicht über 3,5 t) und des öffentlichen Personenverkehrs, sofern besonderer technischer Sachverstand oder Spezialkenntnisse zum Schwerverkehr erforderlich sind, und Gefahrgutunfälle,
-
der Kategorie 1 bis 3 unter Beteiligung von BOS-Dienstfahrzeugen (Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienst) mit Ausnahme von Alleinunfällen,
-
der Kategorie 1 bis 3 unter Beteiligung von Polizeibeamteninnen und -beamten auf dem Weg von der Arbeitsstätte zur Wohnung beziehungsweise von der Wohnung zur Arbeitsstätte (Wegeunfälle) mit Ausnahme von Alleinunfällen,
-
bei denen aufgrund der Gesamtumstände eine außergewöhnliche Öffentlichkeitswirkung zu erwarten ist,
-
mit unerlaubtem Entfernen vom Unfallort, sofern der zugrundeliegende Verkehrsunfall den oben genannten Kriterien entspricht oder, wenn besondere Sachkenntnis erforderlich ist,
-
die vorgetäuscht, provoziert, manipuliert oder fingiert wurden, sofern konkrete Anhaltspunkte im Rahmen der Unfallaufnahme beziehungsweise -bearbeitung bekannt werden,
-
Arbeits- und Betriebsunfälle im Zusammenhang mit dem Betrieb von Kraftfahrzeugen und Arbeitsgeräten, sofern ein Beteiligter lebensgefährlich verletzt oder getötet wird.

Diese Vorschrift wird von folgenden Dokumenten zit ... einblendenDiese Vorschrift wird von folgenden Dokumenten zitiert ...


Blättern zur vorhergehenden Verwaltungsvorschrift Blättern in der Vorschrift