Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks

Alle Dokumente

Suchmaske und Trefferliste maximieren
 


Hinweis

Dokument

  in html speichern drucken pdf Dokument Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Einzelnorm
Aktuelle Gesamtausgabe
Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm
Amtliche Abkürzung:APrOGeKrPflHi
Fassung vom:19.11.2015
Gültig ab:15.12.2015
Dokumenttyp: Verordnung
Quelle:Wappen Baden-Württemberg
Gliederungs-Nr:2123-5
Verordnung des Sozialministeriums über die Ausbildung und Prüfung
an staatlich anerkannten Schulen für Gesundheits- und Krankenpflegehilfe
(Ausbildungs- und Prüfungsordnung Gesundheits- und Krankenpflegehilfe - APrOGeKrPflHi)
Vom 19. November 2015

§ 13
Bestehen und Wiederholung der staatlichen Prüfung

(1) Die staatliche Prüfung ist bestanden, wenn jeder der nach § 2 Absatz 5 vorgeschriebenen Prüfungsteile bestanden ist.

(2) Über die bestandene staatliche Prüfung wird ein Zeugnis nach dem Muster der Anlagen 5 oder 6 erteilt. Über das Nichtbestehen erhält der Prüfling von der oberen Schulaufsichtsbehörde einen schriftlichen Bescheid, in der die Prüfungsnoten anzugeben sind.

(3) Die schriftliche Prüfung, jeder Themenbereich der mündlichen Prüfung und die praktische Prüfung können einmal wiederholt werden.

(4) Hat der Prüfling die praktischen Prüfung oder die staatliche Prüfung vollständig zu wiederholen, so wird er zur Wiederholungsprüfung nur zugelassen werden, wenn er an einer weiteren Ausbildung teilgenommen hat, deren Dauer und Inhalt von der vorsitzenden Person des Prüfungsausschusses bestimmt werden. Ein Nachweis über die weitere Ausbildung ist dem Antrag auf Zulassung zur Wiederholungsprüfung beizufügen. Die Wiederholungsprüfung muss spätestens sechs Monate nach der letzten Prüfung abgeschlossen sein. Ausnahmen kann die zuständige Behörde in begründeten Fällen zulassen.

(5) Prüflinge, die die schriftliche oder mündliche Prüfung nicht bestanden haben, dürfen an einer weiteren Ausbildung teilnehmen. Nimmt der Prüfling an einer weiteren Ausbildung teil, weil er die praktische Prüfung oder alle Teile der Prüfung nicht bestanden hat, sind die Anmeldenoten für die zu wiederholenden Themenbereiche oder für die zu wiederholende praktische Prüfung während der Dauer der Ausbildungsteilnahme neu zu ermitteln. Diese dürfen nicht schlechter als mit der Note »ausreichend« bewertet sein. Als Anmeldenote für die praktische Prüfung gilt die Benotung eines durchgeführten Besuchsberichts. Nimmt der Prüfling nicht an einer weiteren Ausbildung teil, gelten die im Rahmen der Erstausbildung ermittelten Anmeldenoten.

 


Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie genau dieses Dokument verlinken möchten:
https://www.landesrecht-bw.de/jportal/?quelle=jlink&docid=jlr-KrPflSchulAPrVBW2015pP13&psml=bsbawueprod.psml&max=true

Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie immer auf die gültige Fassung der Vorschrift verlinken möchten:
https://www.landesrecht-bw.de/jportal/?quelle=jlink&query=KrPflSchulAPrV+BW+%C2%A7+13&psml=bsbawueprod.psml&max=true


Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm