Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks

Alle Dokumente

Suchmaske und Trefferliste maximieren
 


Hinweis

Dokument

  in html speichern drucken pdf Dokument Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Inhalt
Aktuelle Gesamtausgabe
Amtliche Abkürzung:ZZVO Zentrales Vergabeverfahren 2020/2021
Ausfertigungsdatum:12.07.2020
Gültig ab:25.07.2020
Dokumenttyp: Verordnung
Quelle:Wappen Baden-Württemberg
Fundstelle:GBl. 2020, 637
Gliederungs-Nr:2234-3
Verordnung des Wissenschaftsministeriums über die Festsetzung von Zulassungszahlen für die Studiengänge
im zentralen Vergabeverfahren der Stiftung für Hochschulzulassung im Wintersemester 2020/2021 und im Sommersemester 2021
(Zulassungszahlenverordnung Zentrales Vergabeverfahren 2020/2021 - ZZVO Zentrales Vergabeverfahren 2020/2021)
Vom 12. Juli 2020
Zum 27.09.2021 aktuellste verfügbare Fassung der Gesamtausgabe

Nichtamtliches Inhaltsverzeichnis

Auf Grund der §§ 2 und 3 des Hochschulzulassungsgesetzes in der Fassung vom 15. September 2005 (GBl. S. 630), das zuletzt durch Artikel 2 des Gesetzes vom 15. Oktober 2019 (GBl. S. 405) geändert worden ist, in Verbindung mit Artikel 12 Absatz 1 Nummer 8 des Staatsvertrags über die Hochschulzulassung vom 21. März 2019, 27. März 2019 und 4. April 2019 (GBl. S. 405, 417), wird nach Anhörung der Universitäten verordnet:

§ 1
Zulassungszahlen für in das zentrale Vergabeverfahren
einbezogene Studiengänge

Für die in das zentrale Vergabeverfahren der Stiftung für Hochschulzulassung einbezogenen Studiengänge werden für das Wintersemester 2020/2021 und das Sommersemester 2021 Zahlen der höchstens aufzunehmenden Bewerberinnen und Bewerber (Zulassungszahlen) festgesetzt.

§ 2
Zulassungszahlen für das erste Fachsemester

Die Zulassungszahlen für das erste Fachsemester ergeben sich aus der Anlage 1. Erreicht die Zahl der Einschreibungen nach Abschluss des letzten Nachrückverfahrens in einem Studiengang die in der Anlage 1 festgesetzte Zulassungszahl nicht, so erhöht sich die Zulassungszahl eines anderen, derselben Lehreinheit zugeordneten Studiengangs um die Zahl, die sich daraus ergibt, dass die Zahl der nicht besetzten Studienplätze mit dem Curriculareigenanteil des nicht ausgelasteten Studiengangs multipliziert und das Ergebnis durch den Curriculareigenanteil des ausgelasteten Studiengangs dividiert wird. Sind einer Lehreinheit mehr als zwei zulassungsbeschränkte Studiengänge zugeordnet, so ist die Zahl der in einem Studiengang nicht besetzten Studienplätze vor der Berechnung nach Satz 2 entsprechend dem Anteil der nicht erledigten Zulassungsanträge auf die ausgelasteten Studiengänge aufzuteilen.

§ 3
Zulassungsbegrenzungen für das zweite und
die höheren Fachsemester

(1) Für die in der Anlage 2 bezeichneten Studiengänge an den dort genannten Universitäten werden für das Wintersemester 2020/2021 und das Sommersemester 2021 Zulassungsbegrenzungen für das zweite und die höheren Fachsemester festgesetzt (Auffüllgrenzen für höhere Fachsemester).

(2) Die Auffüllgrenzen für die höheren Fachsemester entsprechen den für den jeweiligen Studiengang festgesetzten Zulassungszahlen für das erste Fachsemester (Anlage 1). Dabei ist im Wintersemester 2020/2021 für höhere Fachsemester mit ungerader Zahl die für das Wintersemester und für höhere Fachsemester mit gerader Zahl die für das Sommersemester festgesetzte Zulassungszahl und im Sommersemester 2021 für höhere Fachsemester mit ungerader Zahl die für das Sommersemester und für höhere Fachsemester mit gerader Zahl die für das Wintersemester festgesetzte Zulassungszahl maßgeblich. Abweichungen von Satz 1 ergeben sich aus der Anlage 2, Spalte 3.

(3) Neuaufnahmen zum Weiterstudium im zweiten oder einem höheren Fachsemester erfolgen nur in dem Maße, wie die Zahl der Studierenden des jeweiligen Fachsemesters unter der festgesetzten Auffüllgrenze liegt. Dabei können die Studierendenzahlen und Auffüllgrenzen der jeweils einem früheren Studienjahr zuzuordnenden zwei Fachsemester zusammengefasst werden.

§ 4
Zulassungsbegrenzungen im Studiengang Medizin für
das zweite und die höheren Fachsemester

(1) Für den Studiengang Medizin werden für das Wintersemester 2020/2021 und das Sommersemester 2021 Auffüllgrenzen für die höheren Fachsemester wie folgt festgesetzt:

1.

Die Auffüllgrenzen für das zweite und die höheren Fachsemester des vorklinischen Studienabschnitts werden im Wintersemester 2020/2021 wie folgt festgesetzt:

Universität

2. Fach-
semester

3. Fach-
semester

4. Fach-
semester

Freiburg

0

336

0

Heidelberg
(Studienort
Heidelberg)

0

320

0

Heidelberg
(Studienort
Mannheim)

0

240

0

Tübingen

171

164

163

Ulm

0

325

0;

2.

die Auffüllgrenzen für das zweite und die höheren Fachsemester des vorklinischen Studienabschnitts werden im Sommersemester 2021 wie folgt festgesetzt:

Universität

2. Fach-
semester

3. Fach-
semester

4. Fach-
semester

Freiburg

352

0

336

Heidelberg
(Studienort
Heidelberg)

335

0

320

Heidelberg
(Studienort
Mannheim)

255

0

240

Tübingen

171

171

164

Ulm

340

0

325;

3.

die Auffüllgrenzen für das erste und die höheren Fachsemester des klinischen Studienabschnitts werden im Wintersemester 2020/2021 wie folgt festgesetzt:

Universität

1. Fachsemester

2. Fachsemester

3. Fachsemester

4. Fachsemester

5. Fachsemester

6. Fachsemester

Freiburg

331

0

331

0

331

0

Heidelberg
(Studienort Heidelberg)

345

0

345

0

345

0

Heidelberg
(Studienort Mannheim)

240

0

217

0

222

0

Tübingen

164

163

164

163

164

163

Ulm

300

0

300

0

300

0;

4.

die Auffüllgrenzen für das erste und die höheren Fachsemester des klinischen Studienabschnitts werden im Sommersemester 2021 wie folgt festgesetzt:

Universität

1. Fachsemester

2. Fachsemester

3. Fachsemester

4. Fachsemester

5. Fachsemester

6. Fachsemester

Freiburg

0

331

0

331

0

331

Heidelberg
(Studienort Heidelberg)

0

345

0

345

0

345

Heidelberg
(Studienort Mannheim)

0

240

0

217

0

222

Tübingen

163

164

163

164

163

164

Ulm

0

300

0

300

0

300.

(2) § 3 Absatz 3 gilt entsprechend. Voraussetzung für die Aufnahme in das zweite und die höheren Fachsemester des vorklinischen Teils oder in den klinischen Teil des Studiengangs Medizin ist außerdem, dass die Gesamtzahl der Studierenden im jeweiligen Teil des Studiengangs unter der Summe der für die entsprechenden Fachsemester festgesetzten Auffüllgrenzen liegt.

(3) Die Auffüllgrenzen für das Praktische Jahr (§ 1 Absatz 2 Satz 1 Nummer 1 der Approbationsordnung für Ärzte) werden wie folgt festgesetzt:

Universität Freiburg

320,

Universität Heidelberg (Studienort Heidelberg)

308,

Universität Heidelberg (Studienort Mannheim)

182,

Universität Tübingen

320 und

Universität Ulm

339.

§ 5
Inkrafttreten, Außerkrafttreten

Diese Verordnung tritt am Tag nach ihrer Verkündung in Kraft. Gleichzeitig tritt die Zulassungszahlenverordnung Zentrales Vergabeverfahren 2018/2019 vom 18. Mai 2018 (GBl. S. 237) außer Kraft.

STUTTGART, den 12. Juli 2020

BAUER

Anlage 1

(zu §§ 2 und 3)

Zulassungszahlen für das erste Fachsemester

- Zulassungszahlen für die Studiengänge im zentralen Vergabeverfahren der Stiftung für Hochschulzulassung -

Studiengang
Universität

Abschluss

Zulassungszahl

Studienjahr
2020/2021

davon

Winter-
semester

Sommer-
semester

1

2

3

4

5

Medizin

Staatsexamen

 

 

 

 

Freiburg

 

352

352

0

 

Heidelberg

 

335

335

0

 

Heidelberg/Mannheim

 

255

255

0

 

Tübingen

 

349

171

178

 

Ulm

 

340

340

0

Pharmazie

Staatsexamen

 

 

 

 

Freiburg

 

90

90

0

 

Heidelberg

 

45

45

0

 

Tübingen

 

140

140

0

Zahnmedizin

Staatsexamen

 

 

 

 

Freiburg

 

85

43

42

 

Heidelberg

 

81

81

0

 

Tübingen

 

61

31

30

 

Ulm

 

53

27

26

Anlage 2

(zu § 3)

Zulassungsbegrenzungen für das zweite und die höheren Fachsemester

- Zulassungsbegrenzungen für die Studiengänge
im zentralen Vergabeverfahren der Stiftung für Hochschulzulassung -

Studiengang

Abschluss

Universität

1

2

3

Pharmazie

Staatsexamen

Freiburg

 

 

Heidelberg

 

 

Tübingen

Zahnmedizin

Staatsexamen

Freiburg

 

 

Heidelberg

 

 

Tübingen

 

 

Ulm