Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks

Alle Dokumente

Suchmaske und Trefferliste maximieren
 


Hinweis

Dokument

  in html speichern drucken pdf Dokument Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Vorschrift
Normgeber:Bundesministerium der Finanzen
Vorschrift:VV DEU BMF 1994-05-16 IV B 7-S 2742-14/94
Fassung vom:16.05.1994
Gültig ab:16.05.1994
  Gültigkeitshinweis
Quelle:juris Logo
Normen:§ 35 GmbHG , § 8 Abs 3 S 2 KStG , § 46 Nr 5 GmbHG
BStBl-Fundstelle:BStBl I 1994, 868
Karteifundstellen:KSt-Kartei BR § 8 Abs 3 KStG Karte 14, KSt-Kartei BE §§ 7,8 KStG F Nr 24, KSt-Kartei ND § 8 KStG Karte F 14, KSt-Kartei BW (alt) § 8 Abs 3 KStG Nr 27, KSt-Kartei NW § 8 KStG Karte F 11 ... mehr
Zitiervorschlag:Bundesministerium der Finanzen, 16.05.1994, IV B 7-S 2742-14/94, FMNR255000094 Zitiervorschlag


Zuständigkeit der Gesellschafterversammlung für die Änderung des Gesellschaftergeschäftsführer-Dienstvertrags;

hier:
Auswirkungen des BGH-Urteils vom 25. März 1991 - II ZR 169/90 - (GmbH-Rundschau 1991 S. 363)


Bezug:
KSt/GewSt II/93 (TOP I/11); BMF-Schreiben vom 8. April 1994 - IV B 7 - S 2742 - 3/94 -


Nach dem BGH-Urteil vom 25. März 1991 (vgl. GmbH-Rundschau 1991 S. 363) ist die Gesellschafterversammlung einer GmbH außer für den Abschluß und die Beendigung des Anstellungsvertrags eines Geschäftsführers auch für dessen Änderung zuständig, soweit keine anderweitige Zuständigkeit (z.B. nach der Satzung) bestimmt ist. Vertragsänderungen, die nicht vom zuständigen Organ vorgenommen worden sind, sind nach dem BGH-Urteil zivilrechtlich nicht wirksam zustande gekommen.



An seiner früheren Rechtsprechung, nach der die Änderung des Anstellungsvertrags in den Aufgabenbereich des Mitgeschäftsführers fällt, soweit ein solcher vorhanden und alleinvertretungsberechtigt ist, hält der BGH nicht mehr fest.



Unter Bezugnahme auf das Ergebnis der Erörterungen mit den obersten Finanzbehörden der Länder gilt zur Frage der steuerlichen Berücksichtigung des BGH-Urteils vom 25. März 1991 folgendes:



Das BGH-Urteil ist auch bei Vereinbarungen über die Änderung der Bezüge eines Gesellschafter-Geschäftsführers zu beachten. Ist eine derartige Vereinbarung mit dem Gesellschafter-Geschäftsführer nach den Grundsätzen des BGH-Urteils zivilrechtlich nicht wirksam zustande gekommen, sind vereinbarte Gehaltserhöhungen steuerlich als verdeckte Gewinnausschüttungen anzusehen.



Für vor dem 1. Januar 1996 gezahlte Bezüge werden nicht bereits deshalb die steuerlichen Folgen einer verdeckten Gewinnausschüttung gezogen, weil die zugrundeliegende Vereinbarung nicht den verschärften Anforderungen des BGH-Urteils entspricht.



Das Schreiben wird im Bundessteuerblatt Teil I veröffentlicht.





KSt-Kartei NW:
vgl. KSt-Kartei NW § 8 KStG Karte F 12





KSt-Kartei BY:
Hinweis Karte 2.2 und 2.3 zu § 8 Abs. 3 KStG
KSt-Kartei BY Nr. 16/1994





KSt-Kartei ST:
KSt-Kartei ST § 8 KStG Karte 2.12



Hinweis ausblendenHinweis

KSt-Kartei ST: ausgesondert - Stand: 17.07.2017



Anwendende Verweise ausblendenAnwendende Verweise

VV DEU BMF 1995-12-21 IV B 7-S 2742-68/95 (Anwendung)
VV DEU BMF 1996-08-15 IV B 7-S 2742-60/96 (Anwendung)

Sonstige Verweise ausblendenSonstige Verweise

Diese Verwaltungsvorschrift zitiert ausblendenDiese Verwaltungsvorschrift zitiert


Zusatzinformationen ausblendenZusatzinformationen


Der Bundesminister der Finanzen Bonn, 16.05.1994
IV B 7-S 2742-14/94
Finanzministerium Baden-Württemberg Stuttgart, 16.05.1994
S 2742 / 14
Bayerisches Staatsministerium München, 18.07.1994
der Finanzen
33-S 2742-28/7-33769
Oberfinanzdirektion München München, 01.08.1994
S 2742-14 St 42
Oberfinanzdirektion Nürnberg Nürnberg,01.08.1994
S 2742-56/St 22
Oberfinanzdirektion Berlin Berlin, 07.06.1994
St 411-S 2742-2/93
Freie HansestadtBremen Bremen, 01.06.1994
Der Senator für Finanzen
S 2742-102-120
Freie und Hansestadt Hamburg Hamburg,16.05.1994
Finanzbehörde
53-S 2742-5/91
Hessisches Ministerium Wiesbaden, 02.08.1994
der Finanzen
S 2742A-31-II B 3a
Finanzministerin des Landes Schwerin,26.05.1994
Mecklenburg-Vorpommern
IV 320-S 2742-14/92
NiedersächsischesMinisterium Hannover, 30.05.1994
der Finanzen
S 2742-36-31 2
Oberfinanzdirektion Hannover Hannover,08.06.1994
S 2742-122-StH 231
S 2742-79-StO 214
Finanzministeriumdes Landes Düsseldorf, 16.05.1994
Nordrhein-Westfalen
S 2742-42-V B 4
Oberfinanzdirektion Münster Münster,23.06.1994
S 2742-129-St 13-31
Rheinland-Pfalz Mainz, 08.07.1994
Ministerium der Finanzen
S 2742 A-444
Oberfinanzdirektion Koblenz Koblenz,20.07.1994
S 2742 A-St 34 1
Saarland Saarbrücken, 16.05.1994
Ministerium der Finanzen
B/III-128/94-S 2742
Ministerium der Finanzen Magdeburg, 01.06.1994
Sachsen-Anhalt
43-S 2742-14
OberfinanzdirektionMagdeburg Magdeburg, 22.06.1994
S 2742-12-St 232
Finanzministerin des Landes Kiel, 16.05.1994
Schleswig-Holstein
VI 350a-S 2742-064
Oberfinanzdirektion Erfurt Erfurt, 28.06.1994
S 2742 A-08-St 311

 


Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie genau dieses Dokument verlinken möchten:
https://www.landesrecht-bw.de/jportal/?quelle=jlink&docid=jv-FMNR255000094&psml=bsbawueprod.psml&max=true